Herzlich willkommen auf der Website von

Meine erste Zeit im neuen Zuhause:

Seit Ende April 2007 bin ich also in meinem neuen Zuhause in Meinerzhagen. Außer Herrchen und Frauchen wohnt da noch die Katze Minka. Die will nicht mit mir spielen, sondern schlägt immer nach mir (mit Krallen draußen)! Na ja, eigentlich ist die auch nicht meine Kragenweite.

Ich wohne im Haus und habe je eine eigene Matratze im Wohnzimmer und im Schlafzimmer! Da kann ich mir aussuchen, wo ich schlafen will.

Manchmal kommen die Enkel von Herrchen und Frauchen zu Besuch. Ich finde das ganz gut, weil die mich gut mit Keksen versorgen und sonst weitgehend in Ruhe lassen. Nur vor meinem Schwanz haben die Respekt, ich wüßte gern warum.

Wir wohnen auf dem Land, nur 4 Häuser in der Straße. Dafür aber viele Wiesen und Felder zu Spazierengehen und Spielen. Meist fahren wir zu einem Wanderweg und laufen da herum, es gibt also ständig was neues zu entdecken für mich. Die erste Zeit war das ganz schön ungewohnt, auf einer ungemähten Wiese zu laufen, da mußte ich bei jedem Schritt schauen, wohin ich trete; und erst im Wald wars mir komisch, ich sehe was gefährliches, belle es an und mußte bei genauerem Nachsehen feststellen, daß es nur ein Zweig oder eine Wurzel war. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und kann endlich die vielen fremden Gerüche und Düfte genießen.

Schade ist nur, daß die meisten Hunde, die ich kennenlernte, vor mir Angst haben und nicht mit mir spielen wollen. Herrchen sagt, ich sei denen zu groß! Dabei ist mein bester Spielkamerad eine Terrierhündin. Wenn ich mit der herumtobe, merke ich doch, daß es mit meiner Kondition nicht allzuweit her ist, aber es bessert sich merklich (sagt Herrchen).

Montags fahren wir immer zu einem Hundeplatz. Frauchen sagt, ich muß Erziehung bekommen, weil ich so schlecht auf sie höre. Ist doch irgendwie logisch - Ich Mann, Sie Frau - daß ich mich über ihr einordnen will; wenn sie was zum Erziehen braucht, soll sie Herrchen nehmen (der hat´s nötiger als ich)!

Im Juni waren wir auf einem Workshop in Wuppertal Frauchen sagt, sie hat da viel über Erziehung gelernt. Und ich muß das ausbaden, weil sie es gleich bei mir umsetzen will!

Seit Juli sind wir Mitglieder der DDC OG Wuppertal. Sonntags wollen wir jetzt immer da hin. Einerseits gefällt es mir gut, daß ich unter meinesgleichen bin, andererseits hat Frauchen nichts besseres zu tun, als dort Erziehung mit mir zu üben. Es ist eben nichts perfekt auf dieser Welt.

Hier könnt ihr den Tagebucheintrag vom Nov 07 lesen!

 

Ricco - Tagebuch